PersonaPlan GmbH
PersonaPlan GmbH
PersonaPlan GmbH PersonaPlan GmbH PersonaPlan GmbH PersonaPlan GmbH PersonaPlan GmbH PersonaPlan GmbH
Sie befinden sich hier: » Kontakt » Allgemeine Geschäftsbedinungen
PersonaPlan GmbH Niederlassung Wählen Sie eine Niederlassung:

Allgemeine Geschäftsbedinungen

9. Die Haftung von PersonaPlan für das Handeln der Leihar­beitnehmer wird ausgeschlossen; desgleichen haftet Per­sonaPlan nicht für leichte Fahrlässigkeit bei der Auswahl des Leiharbeitnehmers. Sollte der von PersonaPlan gestellte Mitarbeiter mit Geldangelegenheiten wie Kassenführung, Verwahrung und Verwaltung von Geldern oder anderen Wertsachen betraut werden, so können wir in keinem Falle eine Haftpflicht übernehmen. Der Entleiher kann gegen PersonaPlan keine Ansprüche auf Ersatz eines mittelbaren oder unmittelbaren Schadens gleich aus welchem Rechtsgrund, geltend machen. Falls Dritte aus Anlass der Tätigkeit des Leiharbeitnehmers Ansprüche gegen Per­sonaPlan und deren Leiharbeitnehmer erheben, ist der Entleiher verpflichtet, PersonaPlan und deren Leihar­beitnehmer davon freizustellen.

10. Beabsichtigt der Entleiher die Einstellung eines Leiharbeit­nehmers in seinen Betrieb oder in Unternehmen, an denen er beteiligt ist, verpflichtet sich der Entleiher zur Zahlung einer Abfindung gegenüber PersonaPlan. Die Höhe der Abfindung richtet sich nach dem Zeitpunkt der Überlassung bis zum Tag der Einstellung.

11. Beanstandungen jeglicher Art sind sofort nach Feststellung binnen 7 Tage nach Entstehung des die Beanstandung begründeten Umstandes, schriftlich vorzubringen. Beanstandungen, die später als 7 Tage nach Beendigung des Auftrages eingehen, sind in jedem Fall ausgeschlossen. Im Falle berechtigter Beanstandung ist eine etwaige Haftung von PersonaPlan als Nachbesserung als solche unter Ausschluss aller sonstigen Ansprüche namentlich solcher Schadensersatz, beschränkt.

12. Nebenabreden sowie Vertragsänderungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

13. Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nichtig sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

14. Gerichtsstand ist Singen.

1. PersonaPlan ist durch Verfügung des Landesarbeitsamtes Baden-Württemberg vom 12.01.1995, die Erlaubnis zur ge­werbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung erteilt worden.

2. Durch die Annahme eines Auftrages unsererseits entstehen keine vertraglichen Beziehungen zwischen den Mitarbeitern von PersonaPlan und dem Entleiher. Das Direktions- und Wei­sungsrecht obliegt PersonaPlan. Dem Entleiher obliegen vor allem die Erteilung der Arbeitsanweisungen, die Kontrolle der Arbeitsausführung sowie die Begutachtung der Unfallverhütungsvorschriften. Schutzausrüstungen, die über Schutzhelm, Sicherheitsschuhe und Arbeitshandschuhe hinausgehen, werden vom Entleiher gestellt. Der Entleiher darf den Leiharbeitnehmer nur innerhalb der gesetzlich zulässigen Arbeitszeit beschäftigen.

3. Die dem Entleiher zur Verfügung gestellten Mitarbeiter werden entsprechend dem Anforderungsprofil und der von ihm beschriebenen Tätigkeit ausgewählt. Sollte der Mitarbeiter wi­der Erwarten der Vorstellung des Entleihers nicht entsprechen, hat er die Möglichkeit, nach vorheriger Rücksprache mit PersonaPlan, den Mitarbeiter innerhalb der ersten 4 Arbeitsstunden zurückzuschicken. In diesem Fall werden dem Entleiher keine Kosten berechnet.

4. Nimmt der Leiharbeitnehmer seine Arbeit nicht auf oder setzt er sie nicht fort, ist PersonaPlan bemüht, eine Ersatzkraft zu stellen. Ist dies unter den gegebenen Umständen nicht möglich, wird PersonaPlan von der Überlassungspflicht befreit.

5. Unsere Mitarbeiter sind vertraglich zur Geheimhaltung aller Geschäftsangelegenheiten der Entleiher verpflichtet.

6. Die Rechnungserstellung erfolgt 14-tägig aufgrund von Tätigkeitsnachweisen, die die Mitarbeiter wöchentlich beim Entleiher zur Unterzeichnung vorlegen. Die Rechnungen sind ohne Abzug sofort zu begleichen. Unsere Mitarbeiter sind zum Inkasso nicht berechtigt.

7. Die Verrechnungssätze verstehen sich netto. Zusätzlich wird Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe erhoben. Arbeitsstunden, die über die umseitig definierte, regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit hinausgehen, werden mit den entsprechenden Zuschlägen in Rechnung gestellt. Bei einer Beschäftigung von weniger als 5 Arbeitstagen in der Woche, erfolgt eine tägliche Überstundenberechnung nach der regelmäßigen täglichen Arbeitszeit.

8. Der Auftrag kann von beiden Seiten mit einer Frist von einer Woche zum Wochenende gekündigt werden. Eine Kündigung ist nur wirksam, wenn sie gegenüber PersonaPlan ausgespro­chen wird. Sie ist unwirksam, wenn sie nur dem Leiharbeitneh­mer gegenüber ausgesprochen wird.